Freitag, 11. April 2014
Nachricht vom JA
Ich hatte bei der Teamleiterin gefragt, ob wir uns noch einmal unterhalten können.
Sie hat abgelehnt. Sie ist nicht zuständig. Ich solle mich an eine andere Stelle wenden.

Die "zuständige" Sachbearbeiterin direkt vom JA hat meine letzte Nachricht nicht beantwortet. Und nach ihrem Auftritt beim Gespräch am Montag glaube ich nicht, dass sie überhaupt eine Unterstützung für O.s Fall sein kann.



Mittwoch, 9. April 2014
Nachtrag zum Termin am Montag
O.s Mutter hat mir auch vorgeworfen ich würde sie stalken.
Zum einen stimmt das nicht, zum anderen passt es auch wieder in die PAS Beschreibung - Interesse am Kind (z.B. durch wiederholten Nachfragen, weil die Antwort ausbleibt) wird als Stalking bezeichnet.

Außerdem hätte ich psychische Probleme, da ich immer wieder mit 'neuen' Fragen und Themen käme. Dabei ging es um Dinge wie den Schulranzen und den Geburtstag von O.s Schwester - also nichts Neues und deutlich klärenswertes.



Dienstag, 8. April 2014
07.04.2014
Gestern war der Termin beim Jugendamt.
O.s Mutter, unsere Sachbearbeiterin, die Teamleitern und ich.
O.s Mutter hatte noch ihren Lebensgefährten mitgebracht, aber der musste draußen warten.

Das Gespräch selber war durchwachsen. Die Teamleiterin hat besser zugehört und auch mehr hinterfragt.
Zusammengefasst kann man sagen, dass Problem ist, dass wir nicht mit einander reden können. Und die Lösung (z.B. mit einem Mediator reden) wird von der Mutter abgelehnt. Also bleibt nur abwarten.

Die Aussage von O. zu den giftigen Pflanzen wurde relativiert. Vielleicht wollte sie sich wichtig machen. Ich halte das für möglich, aber wie kommt man überhaupt auf die Idee - als kleines Kind?
Ich mache mir immernoch Sorgen.

Mein Vorschlag mit O. zu einem Psychologen zu gehen wurden abgelehnt. Die Mutter wäre (ohne mein Wissen oder meine Zustimmung) bereits bei zwei Psychologen gewesen und beiden hätten für Oona keinen Bedarf gesehen.

Ich habe mit einer der Psychologinnen geredet. Sie schien sich nicht an ein solches Gespräch zu erinnern. Aber vielleicht war es auch die Verschwiegenheitspflicht.

Mir wurde erklärt das PAS sehr umstritten ist. Ich habe ein paar Unterlagen da gelassen. Wie auch immer es genannt wird. Die Beobachtungen passen genau. Und bei anderen Trennungskindern kann ich vergleichbares nicht beobachten.

Ich denke ich versuche noch einen Termin zu bekommen.

O. soll in eine Scheidungskindergruppe bei der AWO. Ich höre mir das zumindest mal.



Samstag, 5. April 2014
Reaktion Jugendamt
Das Jugendamt hat sich gestern noch gemeldet und einen Termin für Montag vereinbart. O.s Mutter ist auch eingeladen. Mal schauen was dabei rauskommt.



Donnerstag, 20. März 2014
Petition für bessere Jugendamtarbeit
Ich unterstütze folgende Petition:

https://www.change.org/de/Petitionen/jugendämter-und-allgemeine-sozialdienste-in-deutschland-ziegelsteiner-deklaration-allen-kindern-beide-eltern-auch-nach-trennung-und-scheidung

vielleicht mag das ja noch jemand lesen und unterschreiben



Mittwoch, 19. März 2014
27.02.2014
JA nochmal angeschrieben und direkt auf PAS hingewiesen. Teamleiterin auf CC



19.02.2014
Das Jugendamt hat wieder geantwortet, Unverständnis geäußert und mir nochmal den Gerichtsbeschluss erklärt. Darüberhinaus sei derzeit keine Beratung möglich und ich könne mich ja beim Teamleiter beschweren.

Die Mutter hat es geschafft mir das Zeugnis per eMail zukommen zu lassen und einen Termin für die Unterschrift angeboten, welcher in der eigentlichen Zeit des Papatages liegt. Die Spekulation über die Motive überlasse ich dem Leser. Aber ein paar Infos dazu:
- O. ist im Schulhort
- Die Fragen nach einem Papatag in den Ferien wurde abgelehnt (Begründung schlecht fürs Kind)
- Die Mutter braucht den Tag nach eigener Aussage eigentlich zum rausarbeiten

Die Nachfrage nach einem neuen Termin für morgen, erbrachte nur die Antwort - paßt nicht und keinen weitere Vorschlag.



14.02.2014
Heute hat das Jugendamt geantwortet.
Juristisch sei da nichts zu machen.

Wieso gibt das Jugendamt juristische Hinweise? Es sollte sich um O.s Wohl kümmern und mit der Mutter reden.

Habe weitere Hinweise gegeben und nochmal nachgefragt.